sah - Homepage der Schule am Hollerbusch - Pädagogische Grundsätze
Aufgrund der sich ständig ändernden gesellschaftlichen Bedingungen muss in der Grundschule neben der Vermittlung von Wissen und der Erziehung zur Leistungsbereitschaft ein Schwerpunkt auf
Erziehung zur Selbständigkeit, Toleranz und Akzeptanz, zur Hilfsbereitschaft und Kooperation liegen.

Mit diesen Erziehungszielen ist die Förderung der folgenden Aspekte eng verknüpft:
- Entwicklung sozialer Umgangsformen
- Entwicklung von Kritikfähigkeit
- Entwicklung von Beziehungsfähigkeit
- Entwicklung von Kommunikationsfähigkeit

In welchem Maße diese Ziele und Aufgaben verwirklicht werden können, hängt entscheidend von einem positiven Schulklima ab.

Im Vorfeld ist deshalb über Maßnahmen nachzudenken, mit denen eine solche positive Atmosphäre erreichbar wird. Wir zählen dazu:
- Konsequentes Erziehungsverhalten
- Klare und einsehbare Regeln
- Gerechte und einheitliche Maßnahmen bei Regelüberschreitungen

Kinder gleichen Alters kommen sozialisations- und entwicklungsbedingt mit unterschiedlichen Vorerfahrungen und Lernvoraussetzungen in die Schule am Hollerbusch.
Auf diese Tatsache muss sich die Schule einstellen.

Deshalb bieten wir eine Vielfalt von Methoden sowie Sozial- und Organisationsformen in unserem Unterricht an, wie zum Beispiel:
- Kreisgespräche
- Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit
- Frontalunterricht
- Übungs- und Erarbeitungsphasen
- Freies Spiel
- Freie Arbeit
- Wochenplanarbeit
- Arbeit an Lernstationen
- Projektarbeit
- Bewegter Unterricht
- Differenzierungsmaßnahmen

Um Gleitzeiten, Rhythmisierung des Schulvormittags, Wochenplanarbeit und Erziehungsarbeit möglichst effektiv gestalten zu können, hat das Klassenlehrerprinzip absoluten Vorrang. Der gesamte Unterricht einer Klasse sollte möglichst "in einer Hand" liegen.
Beim Einsatz mehrerer Kollegen/Innen sind enge Zusammenarbeit und genaue Absprachen zu gewährleisten.

Wichtige Prinzipien unserer Schule zur Erreichung aller Vorhaben heißen

Kooperation und Transparenz.

 
Die positive Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schulkinder liegt dem Kollegium der Schule am Hollerbusch besonders am Herzen, denn durch Verständigung der Erziehungspartner wachsen die Chancen für das Kind.

 
Auch für die Eltern soll das Schulleben transparent sein. Eltern haben ein Recht auf Information über Verhaltensweisen, schulische Leistungen und das Sozialverhalten ihres Kindes.
Aus diesen Gründen sind jederzeit kurzfristig vereinbarte Gesprächstermine möglich und es gibt
einmal im Schuljahr an einem Freitag einen Elternsprechtag.

Unser Ziel ist, die Beziehungen der Eltern zu den Lehrkräften,
aber auch die Beziehungen innerhalb der Elternschaft der Schule zu intensivieren.

Interessierte können die umfangreichen Grundsätze der pädagogischen
Arbeit sowie weitere Informationen über die Schule am Hollerbusch gern ausführlich im schuleigenen Schulprogramm nachlesen.

Zum Seitenanfang